Mittwoch, 14. Oktober 2015

Wir sagen Danke!


Danke.
Weil uns 5 Buchstaben und ein Punkt schlichtweg zu wenig für dich sind möchten wie diese Danke etwas ausführlicher Formulieren:

Wir betreiben diese Seite aus Herzblut. Ja, unser Herz blutet in letzter Zeit leider oft, zu oft. Menschenfeindliche Kommentare, online als auch offline, haben stark zugenommen. Die geistigen Brandstifter haben sich zu physischen Brandstiftern formiert. Nahezu täglich brennen Asylunterkünfte durch "besorgte Bürger".

Warum wir diese Zeit ganz schön ekelhaft finden.
Es sind nicht mehr viele unter uns, die eine düstere Zeit mitbekommen haben, in der Menschen mit Geld gegengerechnet wurden. Es begann damit Menschen, die unserer Gesellschaft vermeintlich schaden könnten, als minderwertig einzustufen. Es begann damit Menschen mit sämtlichen Einschränkungen, ganz egal ob physisch oder psychisch, wie durch Alkoholismus, aktiv zu vernichten. Es begann mit der Aktion T4, der Euthanasie.

Heute geschieht das Ganze teilweise passiv, indem wir Menschen vor unserer EU-Außengrenze sterben lassen, oder auch aktiv, indem wieder Gebäude angezündet werden. Wir sehen und hören selbsternannte Patrioten, die glauben aufgrund ihres Geburtsortes ein auserkorener Mensch zu sein. Rassismus unterstreicht deren Theorie nicht gerade wirklich.

Wo sind eigentlich die ganzen Terroristen?
Null (!) Anschläge des IS gab es bisher in Deutschland, dagegen bereits über 500 (!) Anschläge auf Asylunterkünfte, seit Jahresbeginn. Für uns sind sämtliche Terroristen verbrecher, ganz egal ob sie an Allah, Gott (im christlichen Sinne), Pegida oder an Geld glauben. Wir wissen Menschlichkeit und Nächstenliebe.

Es gibt da draußen viele Menschen, die in ihrem Leben zu oft und zu schnell resigniert haben. Da ist es natürlich sehr einfach bei dem Leben anderer Menschen ebenfalls zu resignieren. "Ist ja nicht meine Schuld", hören und lesen wir oft. Doch, ist es! Wer seine Kleidung, seine Nahrung und sein Handy zu Discountpreisen kauft und anschließend andere Menschen als Wirtschaftsflüchtlinge diskriminiert, die er als Sklavenhalter an einer unsichtbaren Leine hielt, der hat ein wenig vergessen auf wessen Reichtum er in den letzten Jahren gelebt hat.

Zu uns.
Wir engagieren uns täglich für Menschen, die in unserem Land Schutz suchen. Täglich sehen wir, dass es funktioniert. Wir glauben nicht nur, dass es möglich ist: Wir wissen es aus der Praxis. Das ist der Grund warum wir diese Seite versuchen täglich mit sehr viel Liebe und Zeit zu pflegen, weil wir wissen, dass alles möglich ist, wenn man es einfach nur möchte.

Zu dir.
Jeder Einzelne, das Volk vom Buntesamt, bestätigt uns täglich in unserer Arbeit und motiviert uns dadurch weiter zu machen. Jeder Like, jeder passende Comment und jedes teilen spornt uns für neue kreative Ideen an. Dieser Like geht heute an dich. Danke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen