Donnerstag, 29. Oktober 2015

Wie Deutschland Kinder abschiebt und sich selbst ans Bein pinkelt.

Unter den vielen Menschen, die aus verschiedenen Gründen ihr Land verlassen, befinden sich auch viele "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge", kurz UMF. Bei ihnen handelt es sich um Jugendliche und Kinder, die ihre Familie, falls sie noch lebt, zurücklassen mussten. Diese jungen Damen und Herren haben ihre Kindheit frühzeitig beenden müssen, falls diese denn je vorhanden war, um meist als stärkster Teil der Familie nach Europa flüchten zu können. Ja, deswegen überwiegt in der Tat die Zahl der jungen Männer. Nicht weil es "feige Männer sind, die ihre Familie im Krieg hinterlassen", wie oft auf Facebook behauptet.

Nun kommen diese Jugendlichen nach (meist) langer Zeit der Flucht und vielen Zwischenstationen in Deutschland endlich in der Jugendhilfe an. Sie gehen zur Schule, besuchen zusätzlich Intensivsprachkurse, wohnen, leben und ernähren sich zunächst auf Kosten deutschlands, wie viele Jugendliche hierzulande eben, um möglichst bald auf eigenen Beinen stehen und letztendlich auch wirtschaftlich ein Teil deutschlands zu sein.


Der Erfolg ist erstaunlich, mit den meisten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen lässt sich bereits nach einem halben Jahr auf deutsch kommunizieren, ohne Rücksicht auf das eigene Sprachtempo nehmen zu müssen, um verstanden zu werden: Eine wahre Meisterleistung. Die Schule ist der erste große Schritt der Integration. Neben dem schnöden Schulwissen erleben die Jugendlichen hier auch die ersten Freundschaften zu Einheimischen, die Kultur, die ungewohnte Bürokratie und oft auch die erste Liebe. Pi mal Daumen kostet jeder unbegleitete minderjährige Flüchtling in der Jugendhilfe rund 2.000 Euro im Monat. Abschieben darf man Kinder dank der EU zum Glück nicht, ABER...

jetzt wartet Deutschland aktuell einfach ab, dass sämtliche Kinder aus "sicheren Drittstaaten" wie Afghanistan (...), die lediglich eine Duldung besitzen, endlich ihren 18. Geburtstag feiern. Denn: Jetzt kann Deutschland die frisch und teuer integrierten Jugendlichen ganz einfach abschieben. Dank neuer Gesetzgebung und noch mehr sicheren Drittstaaten! Ganz egal wie gut die Damen und Herren integriert sind, ganz egal ob sie zur Schule gehen oder sogar inzwischen eine Ausbildung in der Tasche haben. Abschiebung statt Geburtstagstorte! Weil es Gesetz ist, nicht weil es logisch ist. Kinder integrieren, um sie abzuschieben? Eine klassische Loose-Loose-Situation: Sinnvolle Integration sieht durchaus etwas anders aus.

Sehr geehrte Frau Merkel,
bitte stoppen Sie umgehend die Abschiebung von bereits integrierten Kindern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen